Redulight

Mercedes-Benz Vertrieb NFZ GmbH

 

Andreas FallingerMB Logo

Interne Dienste Mercedes-Benz Vertrieb NFZ GmbH

„Redulight hat uns alles aus einer Hand angeboten, nach kompetenter Beratung wurden unsere Betriebsabläufe durch die Arbeiten nicht nennenswert  beeinträchtigt. Mit dem Ergebnis sind wir sehr zufrieden.“

 

Die Ausgangslage

Mercedes-Benz Rhein-Ruhr ist in der Region mit zehn Standorten vertreten. Am Standort Duisburg wird auf mehreren hundert Quadratmetern der Service für schwere Nutzfahrzeuge erbracht. Auf  dieser ausgedehnten Fläche kommen insgesamt sieben sogenannte LKW-Gruben zum Einsatz, die es ermöglichen bequem von unten an den schweren Fahrzeugen zu arbeiten. Die gesamte Beleuchtungsanlage sollte hinsichtlich ihrer Effizienz und Stärke überarbeitet werden.

Die Rahmenbedingungen

Der gesamte Komplex wurde mit etwas mehr als 460 klassischen Leuchtstoffröhren mit fast ausschließlich konventionellen Vorschaltgeräten beleuchtet. Die installierte Leistung hat also rund 27.000 Watt betragen. Auf der Fläche wünschte die Betriebsleitung eine wesentliche Erhöhung der Beleuchtungsstärke von aktuell im Mittel 200 Lux auf Arbeitshöhe, während in den beiden  Randbereichen, auf die 56 Leuchtstoffröhren entfielen, ausgehend von rund 300 Lux lediglich eine moderate Leistungssteigerung gefordert wurde.

Eine besondere Rolle nahmen hier die LKW-Gruben ein, die mit 56 Leichtstoffröhren beleuchtet wurden. Hier bestand sowohl in der Ausrichtung der Beleuchtung als auch in der Beleuchtungsstärke ein großer Handlungsbedarf.

In der Fläche waren zudem ein dutzend Leuchtstoffröhren als Notleuchten geschaltet, die bei einem Stromausfall mit einer hauseigenen Gleichstromversorgung betrieben und über ein aufwendiges Management-System kontrolliert und gesteuert werden.

Die Lösung

ReduLight hat zunächst die komplette Beleuchtungsinstallation vermessen und auf Grundlage der aufgenommenen Daten eine rechnerische Lichtplanung durchgeführt. So konnte ermittelt werden, dass auf der eigentlichen Fläche nur mit Hilfe einer Neuinstallation eines LED-Lichtbandsystems die erforderlichen Beleuchtungsstärken erzielt werden konnten. In den beiden Randbereichen konnte ein sogenannter RetroFit durchgeführt werden, d.h. die existenten Fassungen konnten mit leistungsstarken LED-Röhren bestückt werden.

Die Teilleuchten der Notlichtanlage des Lichtbandsystems mussten so ausgewählt  werden, dass sie den elektrischen Anfordernissen gerecht wurden, also Gleich- und Wechselströme gleichermaßen verarbeiten konnten. Zusätzlich wurden sie logisch durch Signalisierungsbausteine erweitert, die es ermöglichten, sie wieder nahtlos in das Management-System zu integrieren.

Aufwendiger gestaltete sich die Modernisierung der Grubenbeleuchtung. Auch nach intensiver Recherche konnte hier keine kommerziell verfügbare Leuchte identifiziert werden, die hinsichtlich der Ausrichtung, der Lichtstärke und der mechanischen Belastbarkeit den Anfordernissen gerecht werden konnte. ReduLight ging daher den Weg, auf der Basis einer Feuchtraumfassung (IP65) ein Aluminiumgehäuse zu entwickeln, das direkt an der Grube verschraubt werden konnte. Weiterer mechanischer Schutz wurde durch eine verschraubte Plexiglasabdeckung realisiert.

Das Ergebnis

Da ReduLight mit der Vorgabe arbeitete, die Störungen des Betriebs auf ein Minimum zu reduzieren, wurden in einer ersten Etappe die RetroFit-Leuchten installiert. Danach wurde  in mehreren Schritten das Lichtbandsystem mit insgesamt rund 200 Leuchteinheiten installiert. Anschließend wurden die in der Werkstatt vorbereiteten Notleuchten installiert und einzeln auf korrekte Funktion getestet. Weiter ging es Grube für Grube mit dem Einbau der speziell entwickelten Grubenleuchten.

Zum Abschluss der Arbeiten wurden wieder Messungen durchgeführt. Auf der Fläche konnten im Mittel 500 Lux ermittelt werden. Und in den Gruben herrschen jetzt rund 800 Lux vor, so dass hier nur noch in Ausnahmefällen mit Stirnlampen gearbeitet werden muss. Der Jahresverbrauch wird von rund 154.000 auf 70.000  Kilowattstunden sinken, so dass die gesamte Maßnahme auch den kommerziellen Bedürfnissen mehr als gerecht wird.